MMK Filme

> AUSSTELLUNGEN

> MMK TALKS

> WEITERE FILME

Ausstellungen

The Divine Comedy. Heaven, Hell, Purgatory revisited by Contemporary African Artists

Hélio Oiticica. The Great Labyrinth

The MMK is presenting the hitherto most comprehensive retrospective on the Brazilian artist Hélio Oiticica (1937–1980) in Germany, encompassing works from all phases of his oeuvre. Throughout his career, Oiticica was filled with a constant urge for renewal and experiment.  
Further information

Franz West. Wo ist mein Achter?

Die große Überblicksausstellung "Franz West. Wo ist mein Achter?" im MMK zeigt erstmals nach dem Tod von Franz West (1947-2012) eine Vielzahl seiner Skulpturen, Collagen und großformatigen Rauminstallationen. Die Präsentation wurde in Zusammenarbeit mit dem mumok Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien realisiert. Franz West, der als der international erfolgreichste Gegenwartskünstler Österreichs gilt, hat die Ausstellung noch vor seinem Tod selbst initiiert und mit viel Enthusiasmus mitentwickelt.
weitere Informationen

Rineke Dijkstra. The Krazy House

Die Schau der niederländischen Künstlerin Rineke Dijkstra, die heute weltweit zu den bekanntesten Foto- und Videokünstlerinnen zählt, versammelt erstmals alle ihre Video-Installationen seit 1996, darunter zwei Weltpremieren. Rineke Dijkstra wählte für die Ausstellung, die sich über alle Ebenen des Museums erstreckt, zudem über 100 Werke von Künstlern aus der Sammlung des MMK aus, die sie in Bezug zu ihren eigenen Werken setzt. 
weitere Informationen

Thomas Scheibitz. One–Time Pad

Das MMK zeigt die erste umfassende Ausstellung des vielschichtigen Œuvres von Thomas Scheibitz (geb. 1968 bei Dresden) in Deutschland. Der Maler beschäftigt sich darin mit dem Thema der menschlichen Figur, das erstmals Hauptmotiv einer Ausstellung dieses Künstlers ist.  

RAY Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain

Das vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain geförderte Kooperationsprojekt RAY startet mit der zentralen Hauptausstellung MAKING HISTORY und durchleuchtet mit weiteren Partnerausstellungen und -projekten bis Oktober 2012 neue Tendenzen im internationalen Fotogeschehen.
weitere Informationen 

Douglas Gordon, 2011

Douglas Gordon (geb. 1966) zählt heute zu den wichtigsten und einflussreichsten Künstlern seiner Generation. Bekannt geworden durch Filme und große Videoinstallationen umfasst sein Werk auch Fotografien, Texte, Skulpturen und Klanginstallationen.
weitere Informationen 

Warhol: Headlines, 2012

Mit "Warhol: Headlines" zeigt das MMK Museum für Moderne Kunst vom 11. Februar bis 13. Mai 2012 eine Ausstellung, die erstmals alle Arbeiten Andy Warhols vereint, in denen er sich mit Massenmedien auseinandersetzt. Eines der Hauptwerke Andy Warhols, "Daily News" (1962), das sich seit 1981 im Besitz des MMK befindet, bildet den Ausgangspunkt für die Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit der National Gallery of Art in Washington D.C., der Galleria Nazionale d’Arte Moderna in Rom und dem Andy Warhol Museum in Pittsburgh, Pennsylvania, entwickelt wurde.
weitere Informationen 

Felix Gonzalez-Torres. Specific Objects without Specific Form, 2011

Das MMK präsentierte nach dem Wiels Contemporary Art Centre in Brüssel und der Fondation Beyeler in Basel als dritte Ausstellungsstation die große Retrospektive des auf Kuba geborenen amerikanischen Künstlers Felix Gonzalez-Torres (1957–1996), der zu den einflussreichsten Künstlern seiner Generation zählt. Felix Gonzalez-Torres. Specific Objects without Specific Form umfasst sowohl seltene als auch sehr bekannte Bilder, Skulpturen, Fotografien und Projekte im öffentlichen Raum.
weitere Informationen  

Not in Fashion. Mode und Fotografie der 90er Jahre, 2010

Das MMK zeigt mit der Ausstellung "Not in Fashion", wie Mode unseren Blick auf die Welt verändert. In den 1990er Jahren erfand sich die Modeszene vor allem durch das Medium der Fotografie grundlegend neu. Diese Zeit ist der Ursprung einer neuen Generation, für die Identitätsfindung, Individualismus und ein selbstdefinierter Stil zentrale Bedeutung hatten. 
weitere Informationen 

MMK 1991–2011. 20 Jahre Gegenwart, 2011

Aufgrund der Größe und Vielfalt der Sammlung, war es bisher nicht möglich, den umfangreichen Bestand in seiner Gesamtheit zu zeigen. Doch im Jubiläumsjahr 2011 wurde das bisher Unmögliche möglich gemacht: Das MMK präsentierte seine Sammlung in einer nie dagewesenen Überblicksausstellung im MMK mit angeschlossenem MMK Zollamt sowie auf 4.000 qm in einem demnächst abzureißenden Bestandsgebäude des MainTor-Areals am Frankfurter Mainufer. 
weitere Informationen 

Florian Hecker, Installation "Event, Stream, Object", 2010

Im Rahmen der Sammlungspräsentation »Radical Conceptual« zeigt das MMK eine eigens für das Museum geschaffene akustische Installation von Florian Hecker (*1975), der als einer der innovativsten Künstler der Gegenwart gilt. Die Arbeit "Event, Stream, Object" wurde vom MMK produziert und für die Sammlung erworben.
weitere Informationen 

MMK Talks

MMK Talks 2014: The Artists

MMK Talks with Julie Mehretu and Chus Martinez

In the fourth round of the MMK Talks, the MMK Museum für Moderne Kunst will continue the popular series of conversations with “The Artists”. The first half of this year’s Talks programme will be devoted to the large-scale exhibition "The Divine Comedy: Heaven, Hell, Purgatory Revisited by Contemporary African Artists" (21 March — 27 July 2014).

The third edition took place on Wednesday, May 14. Julie Mehretu lives and works in New York. She carries out cartographic drawings and paintings of urban architecture, into which current political developments are inscribed. Chus Martinez is a Spanish art historian, museum curator and art critic.  She was head of the curatorial department of documenta (13) in Kassel.  

MMK Talks with Wangechi Mutu and Bisi Silva

The fourth edition of MMK Talks - The Artists started off with Wangechi Mutu and curator Bisi Silva. In this talk series artists from the exhibition "The Divine Comedy" speak with a discussion partner of their choice.

MMK Talks mit Carsten Höller und Daniel Birnbaum

Der letzte MMK Talk der Reihe "The Artists" fand am 31. Januar 2013 mit Carsten Höller und Daniel Birnbaum statt. Höller lebt und arbeitet in Stockholm. In der Sammlung des MMK befinden sich seine Werke "220 Volt" (1992) und "Lichtwand" (2002).
Daniel Birnbaum ist Kurator und Kritiker, seit 2010 Direktor des Moderna Museet Stockholm, und war zuvor Rektor der Städelschule Frankfurt. 

MMK Talks mit Thomas Scheibitz und Beate Söntgen

Am Dienstag, den 4. Dezember 2012 trafen der Künstler Thomas Scheibitz und die Kunsthistorikerin Beate Söntgen beim MMK Talk aufeinander. Bis zum 13. Januar 2013 zeigt das MMK mit „Thomas Scheibitz. One-Time Pad" die erste umfassende Ausstellung des Künstlers in Deutschland. Der Maler beschäftigt sich darin mit dem Thema der menschlichen Figur. In einem mehrstufigen Verfahren untersucht der Künstler in seinen Gemälden und Skulpturen die Grenze zwischen Realität und Erfindung.
2005 gestaltete er gemeinsam mit Tino Sehgal den deutschen Pavillon der 51. Biennale in Venedig. Thomas Scheibitz lebt und arbeitet in Berlin.
Beate Söntgen ist seit 2011 Professorin für Kunstgeschichte an der Leuphana Universität Lüneburg. Für die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb sie Feuilletonbeiträge und verfasste aktuell im Katalog zu „One-Time Pad" einen Beitrag über die Arbeiten von Thomas Scheibitz. Söntgen lebt und arbeitet in Lüneburg und Frankfurt am Main. 

MMK Talks mit Katharina Fritsch und Julian Heynen

Am Freitag, den 30. November traf die Künstlerin Katharina Fritsch im MMK auf den Künstlerischen Leiter für besondere Aufgaben der Kunstsammlung Nordrhein Westfalen, Julian Heynen.
Fritsch ist in der Sammlung des MMK unter anderem mit ihrer legendären "Tischgesellschaft" von 1988 vertreten, die zu den wichtigsten Werken des Museums gehört. Die Skulptur der Künstlerin zeichnet sich durch mathematische Strenge und Symmetrie aus. Bei der Tischgesellschaft sitzen sich in zwei langen Reihen 32 identische, männliche Figuren in Anzug gegenüber.
Katharina Fritsch lebt und arbeitet in Düsseldorf. 1995 zeigte die Künstlerin bei der Biennale in Venedig das Modell eines Ideal-„Museums", von 2001 bis 2010 lehrte sie an der Kunstakademie Münster und seit 2010 hat sie an der Kunstakademie in Düsseldorf eine Professur inne. Ihr Gesprächspartner Julian Heynen übernahm 2001 die künstlerische Leitung der K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, wo er 2002 Arbeiten von Katharina Fritsch ausstellte. Sowohl 2003 als auch 2005 war er Kommissar des deutschen Pavillons der Biennale in Venedig, 2008 war er Ko-Kurator der Shanghai Biennale. 

MMK Talks mit Hans–Peter Feldmann und Hans Ulrich Obrist

Mit dem Künstler und dem Kurator trafen am 22. Oktober 2012 im MMK bei den MMK Talks zwei alte Bekannte aufeinander. Feldmann und Obrist arbeiteten bereits 1991 im Rahmen der ersten von Obrist kuratierten Ausstellung "The Kitchen Show" zusammen, bei der die Küche des Kurators in St. Gallen zum Ausstellungsraum wurde. Seitdem trafen sie in öffentlichen Gesprächen mehrfach aufeinander. Für Obrists "The Interview Project" (2010) antwortete Feldmann jeweils mit Bildern auf die schriftlichen Interviewfragen.   

MMK Talks mit Juergen Teller

Unser Film vom MMK Talk mit Juergen Teller am 5. Oktober gibt einen kleinen Eindruck von der Veranstaltung. Teller arbeitet seit den 1990er Jahren als Modefotograf und Künstler in London. Im MMK ist der Künstler seit 2010 mit seiner Serie "Helmut Lang Backstage Series" (1993–2000) vertreten.  

MMK Talks 2011/2012: Museum Public

The Artist Museum, Januar 2012

Seit der Moderne haben sich Künstler immer wieder mit der Frage beschäftigt, was ein Museum ausmacht: Welche Rolle spielt es bei der Definition und Vermittlung von Kunst, wie verändert es deren Bedeutung, was macht eine Sammlung aus? Künstler, die diese Überlegungen mit ihrer Arbeit weiterentwickeln und hinterfragen, diskutieren diese Fragen und sprechen über die Relevanz des Museums für die Gegenwartskunst.
weitere Informationen 

Public/Private, Dezember 2011

Durch eine Veränderung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Strukturen hat sich auch das Verhältnis zwischen privatem Engagement und öffentlichem Bildungsauftrag gewandelt. Welche Rolle spielt heute Mäzenatentum? Haben private Sammler und die immer häufiger entstehenden Sammlermuseen Einfluss auf die Vermittlung von Kunst und auf die Bildung von „Trends“? Welche Konsequenzen entstehen für das Museum als öffentliche Institution? 
weitere Informationen 

The Museum as Publisher, November 2011

Künstler und Museen übernehmen zunehmend die Rolle des Verlegers und Vermittlers ihrer eigenen Produktion. Neben klassischen Formen der Distribution gewinnen das Internet und Social Media zunehmend an Bedeutung und definieren damit neue Öffentlichkeiten.
weitere Informationen 

The Global Museum, Oktober 2011

Die großen Museen expandieren und eröffnen Ableger in der ganzen Welt, wie das Guggenheim Bilbao oder das Louvre Abu Dhabi. Welche Folgen haben das Franchising und der Export musealer Kompetenz in den neuen „Märkte“? Wird die Kunst internationaler und unterschiedlicher oder passt sie sich global an? Wie wichtig ist im Gegenzug die Stärkung nationaler und regionaler Netzwerke?   
weitere Informationen 

Educational Turn, September 2011

Der „Educational Turn" beschreibt die zunehmende Bedeutung und Veränderung von Bildung, Wissensproduktion und Forschung in der zeitgenössischen Kunst. Museen und Ausstellungen werden zu Ausbildungs- und Forschungsstätten, in denen aktuelle Debatten geführt und Wissensformen verhandelt werden. Bei den MMK Talks 'Educational Turn' wurde von den Referenten diskutiert, welche Folgen dies für die künstlerische Praxis haben könnte und wie neue institutionelle Formen der Forschung und Vermittlung weltweit aussehen könnten.  

"The Museum as Kraftwerk" mit Hans Ulbrich Obrist, November 2010

Nie zuvor haben Kunstinstitutionen so sehr mit Formaten experimentiert wie in den vergangenen zehn Jahren: Sie treten als Laboratorium und „Night School" in Erscheinung, organisieren Kunstveranstaltungen in Form von Flohmärkten „Utopia Stations" und „Coffee Breaks". Kurator Hans Ulrich Obrist diskutiert mit Nikolaus Hirsch über das Potential neuer Formate und die Zukunft der Institution Museum.  

A Dancing Museum, Oktober 2010

Mit Boris Charmatz und Tino Sehgal
Der Choreograph Boris Charmatz setzt sich in einer Lecture-Performance mit seinem Musée de la Danse auseinander: ein Museum, das sich nicht statischen Kunstobjekten, sondern der Präsentation von Tanz widmet.  

Today at the MMK