MMK Projekte Archiv


SAFE FRAME

Kunstprojekt mit Danica Dakić in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Egbert Trogemann und SABA Stipendiatinnen der Crespo Foundation

8. Mai – 29. September

Zwischen September 2012 und Mai 2013 entwickelte die Künstlerin Danica Dakić gemeinsam mit Stipendiatinnen der Crespo Foundation die Arbeit Safe Frame, die sich in Form einer Video- und Klanginstallation mit Fragen von Identität und Geschichte, von Sicherheit und Freiheit auseinandersetzt.
Den Ausgangspunkt bildete Paul Almásys Louvre von 1942 aus der fotografischen Sammlung des MMK in Frankfurt, das einen Museumsraum zeigt, in dem statt der Bilder leere Rahmen zu sehen sind. In einem offenen künstlerischen Prozess setzten sich die Teilnehmerinnen mit der Institution Museum und seiner Sammlung auseinander. Die Kunstwerke wurden damit zum Gegenstand wie zum Raum der Entfaltung unterschiedlicher Perspektiven und Stimmen.
Die SABA-Stipendiatinnen erlebten auf diese Weise die Entstehung eines Kunstwerks von der Konzeption bis zur Ausstellung. In enger Zusammenarbeit mit der Künstlerin und der Kunstvermittlung des MMK erhielten sie weitere Gelegenheiten zur intensiven Auseinandersetzung mit der Austellung und ihrer Vermittlung.
Die Arbeit ist seit Mai 2013 in einer Sonderpräsentation im MMK zu sehen.

Ausstellungseröffnung: 7. Mai 2013, 18 Uhr

 



Kooperation mit dem Deutschlandradio und dem Lyriker Marcus Roloff

Das MMK hat im August 2012 zusammen mit dem Deutschlandradio, Kinder und Jugendliche eingeladen, beim bundesweiten Schülerlyrikwettbewerb "lyrix" mitzumachen. "lyrix" ist jeweils in einem Jahr zu Gast in zwölf Museen und regt an Poesie auf Kunst treffen zu lassen. Jeden Monat steht dabei ein anderes Kunstwerk in einem anderen Museum und ein neues Thema im Mittelpunkt. Eigene Gedichte zu Kunstwerken konnten alle Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren einreichen. Das Thema im August lautete "Unter der Oberfläche" und das passende Objekt der Inspiration fand sich im MMK: Claes Oldenburg's "Bedroom Ensemble". Weitere Informationen zum Thema, zum Werk und zum Wettbewerb finden sich unter www.deutschlandradio.de/lyrix.
Im Rahmen von "lyrix" kooperierte die Kunstvermittlung erstmals mit dem Frankfurter Lyriker Marcus Roloff (*1973), der die vierstündige Schreibwerkstatt für Jugendliche am 1. September 2012 von 11-15 Uhr leitete. Im Mittelpunkt stand an diesem Tag Claes Oldenburg's "Bedroom Ensemble" sowie "Twilight Arch" von James Turrell. Mit luxerös viel Zeit konnte man sich den Werken, der eigenen Wahrnehmung, dem Thema der Oberfläche und Oberflächlichkeit, der Frage nach dem Verhältnis zwischen Kunstwerk und eigener Sprache, sowie dem sensiblen Erproben von Worten widmen. Die Kooperation ermöglichte allen Beteiligten ein vollkommen ungewöhnliches, sehr intensives Museumserlebnis.

Ausgewählte Schreibwerkstattergebnisse lassen sich auf www.mmk-plattform.de finden.

 

 


Kultur.Forscher! im MMK

Eine Kooperation mit der Schillerschule Frankfurt und Kultur.Forscher!

 

Während einer Projektwoche vom 13. bis 16. September 2011 beschäftigten sich 14 Schüler der Schillerschule Frankfurt im MMK intensiv mit Werken von Pop-Art Künstler wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein oder Claes Oldenburg. Die Ideen der Künstler, Kunst und Leben zu verbinden, waren Ausgangspunkt für die kreative Auseinandersetzung der Teilnehmer mit verschiedenen Themen unserer Alltagskultur. Im Workshop entstanden 
riesige Soft-Skulpturen à la Oldenburg, die Schüler kreierten T-Shirts mit selbstgestalteten Prints und starteten eine Plakataktion im Frankfurter Stadtraum. 

 

 

 

Kultur.Forscher!
Eine Initiative der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur und
der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) 


SHOW UP! 2011

Jugendliche kuratieren eine Ausstellung mit Werken aus der Sammlung des MMK

 

SHOW UP! geht in die zweite Runde. Diesmal kooperiert das MMK mit der SchuB-Klasse der Ludwig-Börne-Schule in Frankfurt. 14 Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 16  Jahren kuratieren eine Ausstellung mit Werken der Sammlung zu einem selbstgewählten Thema.

Die Ausstellung wird am Freitag, 16. Dezember, 18 Uhr im MMK eröffnet.

 

 

Das Projekt wird gefördert durch die Stiftung Polytechnische Gesellschaft und die Crespo Foundation. 

 


maediale 2011: Art – Space – Movement

Eine Kooperation mit Frankfurter Jugendhilfeeinrichtungen, dem Stadtschulamt und dem Frauenreferat der Stadt Frankfurt

 

 

Anlässlich der maediale, dem bundesweiten Festival für Mädchen vom 23. bis 26. Juni 2011 waren Mädchen aus ganz Deutschland nach Frankfurt eingeladen, um gemeinsam viele Höhepunkte rund um Sport und Kultur zu erleben.

Im Vorfeld des Festivals fand im MMK der mehrtägige Workshop „KunstTurnen: Art, Space, Movement“ statt. 17 Mädchen im Alter von 14 bis 17 Jahren entwickelten gemeinsam mit Kunstvermittlerinnen des MMK eine etwas andere Kunstführung. Ausgehend von den Kunstwerken der MMK-Sammlung und genauen Beobachten der Museumsarchitektur bzw. der Verhaltensweisen und Bewegungen von Museumsbesuchern erarbeiteten die Teilnehmerinnen eine Art performativen Ausstellungsrundgang, bei dem das Publikum zu einem besonderen Museums- und Kunsterlebnis eingeladen war. Höhepunkt des Projektes war die Präsentation der Führung für die Teilnehmerinnen des Festivals und zur Eröffnung der Jubiläumsausstellung 20 JAHRE GEGENWART im MMK im Juni 2011.

Beteiligte Jugendhilfeeinrichtungen:
KUBI Kinder-Schülertreff (Carlo-Mierendorff-Schule), Kinderwerkstatt Bockenheim e.V.(Georg-Büchner-Schule) und AWO (Ernst-Reuter-Schule) 

 


ICatch – take it, text it, ed it

Jugendliche gestalten ihr eigenes Lifestyle- und Modemagazin

ICatch – ein Kooperationsprojekt von MMK und der Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt mit 22 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 11 und 12 im Rahmen der Ausstellung Not in Fashion. Mode und Fotografie der 90er Jahre

Wir Schüler und Schülerinnen der Carl-von-Weinberg-Schule haben im Oktober 2010 innerhalb einer Woche das Magazin ICatch erstellt – parallel zur Ausstellung Not in Fashion im MMK. Fotografie, Layout, Text – in allen Teams wurde unter Hochdruck gearbeitet: geknipst, getippt und gezeichnet, recherchiert und interviewt, gestaltet und Bilder hin und her geschoben, gescannt, geschnitten und geklebt, geschimpft und gelacht. – Das alles mit dem Ziel unser eigenes Magazin in dieser knappen Zeit fertig zu stellen. In ICatch geht es um die Wiederkehr vergangener Mode in aktuellen Trends, um die Möglichkeiten sich selbst zu gestalten durch Kleidung, Schminke, Piercing und Tattoos; es geht um Designer in Frankfurt, um einen anderen Blick durch die Schaufenster dieser Stadt und die Leute, die hier ihre Mode tragen. Nicht zuletzt ist es die Fotoausstellung im MMK, die den Ausgangspunkt bedeutet und uns viele Fragen stellen lässt: Für was stehen wir – die heutige Generation von Jugendlichen? Was sind unsere Ideale, unsere modischen Vorbilder? Wie sieht die Mode aus und was heißt Mode überhaupt? Kann man die aktuellen Trends tatsächlich noch Mode nennen oder sind es bloß Kopien aus vergangenen Zeiten? Gelingt es, durch eigene Kreationen uns selbst zu entwerfen, ganz so, wie wir es geschafft haben, dieses Magazin zu entwerfen? 

Das Magazin ICatch hatte eine Auflage von 500, erschien am 10. Dezember 2010, umfasst 144 Seiten und war kostenlos im MMK und der Carl-von-Weinberg-Schule  erhältlich und ist leider vergriffen, steht aber als Download zur Verfügung.

Das Projekt ICatch wurde 2011/12 zum Preisträger des Kinder zum Olymp!-Wettbewerbs ernannt und wurde zu dem 2012 von der Bundeszentrale für politische Bildnung für den BKM Preis Kulturelle Bildung vorgeschlagen. 

Download  ICATCH 

Das Projekt wurde unterstützt und gefördert durch die Aventis Foundation, den Kulturfonds FrankfurtRheinMain und die Kulturstiftung des Bundes


Erfinden – Erschauen – Erarbeiten

Workshop im Atelier der Modedesignerin Elena Zenero

 

Im Rahmen ihrer redaktionellen Arbeit für das Magazin ICatch besuchten Jugendliche das Atelier der Modedesignerin Elena Zenero in Offenbach. In einem Interview erfuhren sie von der Designerin mehr über ihr Mode-Label "goygoya" und konnten erste Eindrücke vom Design und vom Entwurfsansatz der Modemacherin gewinnen. Nur wenig später lud "goyagoya" die Schülerinnen und Schüler der Carl-von-Weinberg-Schule zu einem Wochenendworkshop in ihr Atelier ein, damit diese ihr eigenes modisches Kleidungsstück entwerfen.
"Modern zu sein ist keine Mode, sondern ein Zustand. Man muss die Geschichte verstehen, und wer die Geschichte versteht, findet Kontinuität zwischen dem was war, dem, was ist, und dem, was sein wird.“ 
(Le Corbusier) 
Ausgehend von diesem Zitat setzten sich die Jugendlichen mit ihrer eigenen Geschichte auseinander. Jeder Teilnehmer gestaltete ein Kleid, wobei der Schnitt vorgegeben war. Der Entwurfsprozess sollte nachvollziehbar bleiben, persönlich Erlebtes, Erträumtes oder Ähnliches sollte anschaulich in Form und Farbe umgesetzt und dargestellt werden. Die Ergebnisse des Workshops wurden gemeinsam mit dem druckfrischen ICatch-Magazin im Dezember 2010 bei STILBLÜTEN, dem Festival für Mode und Design Frankfurt präsentiert.


SHOW UP!

Jugendliche kuratieren eine Ausstellung mit Werken aus der Sammlung des MMK

DAS PROJEKT IST PREISTRÄGER BEIM WETTBEWERB "KINDER ZUM OLYMP! – SCHULEN KOOPERIEREN MIT KULTUR" 2010/2011.

Erstmals präsentierte das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt im Sommer 2010 eine Ausstellung, die selbstständig von 19 Jugendlichen der Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt kuratiert wurde. Sie hatten in dem Kooperationsprojekt SHOW UP! aus über 100 zeitgenössischen Werken der Sammlung des MMK die Ausstellung BOYS/GIRLS zusammengestellt. Die Präsentation gab den ganz persönlichen Zugang der Jugendlichen zu den Kunstwerken wieder. Die Projektteilnehmer haben sowohl das Thema sowie das Konzept für die Ausstellung erarbeitet und übernahmen mit Begleittexten und Führungen auch die Vermittlung ihrer Ausstellung. Ziel des Projekts war es nicht nur Museum unmittelbar kennen zu lernen, sondern über das selbstgewählte Thema einen Zugang zur Kunst, und wiederum durch Kunst einen Zugang zu dem Thema zu initiieren. Mit der Ausstellung machen sie (ihre) Themen öffentlich und stellen sie zur Diskussion.

Die Ausstellung BOYS/GIRLS wurde vom 10. Juni bis 22. August 2010 im MMK präsentiert.

Projektleitung: Kristin Lohmann (CvW-Schule)/ Katharina Mantel (MMK)  

„Liebe, Scham und Einsamkeit spielen ebenso eine Rolle wie große Gefühle und gewaltige Enttäuschungen sowie die Schwierigkeiten, mit dem eigenen Körper zurechtzukommen und mit dem des Freundes oder der Freundin. Dass die moderne Kunst nicht nur einer Offenheit bedarf, die man ihr entgegenbringen muss, sondern auch einen Mehrwert liefert, der in ihrer Interpretation besteht, haben die jungen Ausstellungsmacher offenbar längst verstanden. Für sie ist die Kunst gewiss kein Buch mit sieben Siegeln mehr, sondern ein Angebot, die eine oder andere Frage zu stellen, künstlerische Positionen kennenzulernen, die viel mit dem eigenen Alltag zu tun haben, aber auch über diesen hinausweisen.“ (FAZ)

Die Auswahl umfasste 25 Werke von Silvia Bächli/ Stefan Balkenhol
Miriam Cahn/ Marlene Dumas / Cecilia Edefalk/ Gabi Hamm
Philipp Hennevogl / Johannes Hüppi/ Jochen Flinzer/ Douglas Gordon
Michael Kalmbach / Anne Kaminsky/ Astrid Stricker/ Manfred Stumpf
Bruce Nauman/ Katja Ullmann 

Das Projekt wurde im Rahmen der Förderung von MMK Kunst Entdecken 
durch die Aventis Foundation großzügig unterstützt. 

Heute im MMK

  • Führung
  • Fotografien aus der Sammlung
  • 11.00 Uhr
  • Führung
  • Alighiero Boetti: Ordnung – Unordnung
  • 18.30 Uhr