WERKE AUS DER SAMMLUNG DES MMK


Forensic Anthropology Research Facility, Decomposing Corpse
Knoxville, Tennessee
, 2003/2007
Farb-Fotografie
94, 8 x 113,9 x 3,2 cm
Wandschild: 16,6 x 11,4 cm
Auflage 6/7+2A.P.
Forensic Anthropology Research Facility, verwesender Leichnam
University of Tennessee
Knoxville, Tennessee

Die verwesende Leiche eines kleinen Jungen wird von Forschern im Rahmen einer Tatort-
Rekonstruktion untersucht. Die Forensic Anthropology Research Facility, im Volksmund bekannt als The Body Farm, ist das weltweit führende Forschungszentrum für die Untersuchung von Leichenverwesung. Auf dem knapp 2,5 ha großen Gelände befinden sich etwa 75 Leichen in unterschiedlichen Stadien der Verwesung. Die Farm nutzt die physische Anthropologie (die Skelettanalyse menschlicher Überreste) zur Aufklärung von Kriminalfällen, insbesondere von Mordfällen. Forensische Anthropologen arbeiten daran, Profile für verstorbene Personen zu erstellen. Diese Profile können das Geschlecht, Alter, die ethnische Herkunft, körperliche Statur, die seit dem Tod vergangene Zeit und manchmal die Art der Verletzung anhand der Knochen bestimmen. Enzyme und die Aktivität von Insekten in der Leiche lassen oft Rückschlüsse auf den Grad des Verfalls und den Todeszeitpunkt zu. Das Institut arbeitet gegenwärtig daran, durch Identifizierung einer Substanz, die in einer konstanten Geschwindigkeit verfällt, einen Kontrollmaßstab für die Verwesung zu gewinnen. Diese nicht identifizierte Substanz wird als „die Halbwertszeit des Todes“ bezeichnet.
Erstmals wurden 1980 Leichen auf das Gelände gebracht; sie wurden entweder vom Staat zur Verfügung gestellt (als Leichen, auf die niemand Anspruch erhoben hatte) oder von Familien, die im Sinne des Verstorbenen handelten. Seitdem wurden über 900 Leichen zu Forschungszwecken in Kurz- und Langzeituntersuchungen oder in Verwesungsszenarien eingesetzt. Nach der Verwesung gehen die Ergebnisse in eine Forschungsskelettsammlung und eine statistische Datenbank ein, die FORDISC (Forensic Discrimination) genannt und weltweit genutzt wird, um charakteristische Merkmale bereitzustellen, die zur Untersuchung unbekannter Mordopfer verwendet werden können. Wegen Protesten wird die Body Farm durch einen scharfen Stacheldrahtzaun geschützt und rund um die Uhr bewacht.
Erworben 2007
Inv. Nr. 2007/79
MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main
Schenkung der Künstlerin
Bildnachweis:
Foto: Axel Schneider
Taryn Simon
* 1975 in New York, NY (US)

Suche in der Sammlung

Werktitel
Entstehungsjahr
Technik
Erwerbsart
Erwerbsjahr
Künstlernachname
Künstlervorname
Geburtsjahr
Geburtsort
Geburtsland
Wohnort

Katalog zum Werk


The Lucid Evidence
Fotografie aus der Sammlung des MMK
Bestandskatalog
Im Shop erhältlich