WERKE AUS DER SAMMLUNG DES MMK


Death with Dignity Act
Don James, spokesman for Compassion & Choices
Portland, Oregon
, 2005/2007
Farb-Fotografie
94, 9 x 113,8 x 3,2 cm
Wandschild: 16,6 x 11,4 cm
Auflage 6/7+2A.P.
Im Jahre 2001 wurde bei Don James unheilbarer Prostatakrebs diagnostiziert. Zur Zeit dieser Aufnahme hatte der Krebs Metastasen in den Knochen gebildet. Am 19. August 2005 machte Don von seinem Recht Gebrauch, das Rezept für eine tödliche Dosis Pentobarbital (Nembutal) zu erhalten. Er wurde fotografiert, nachdem er das Rezept eingereicht und das Medikament erhalten hatte. Das Rezept besagt: „Nehmen Sie die ganze Dosis auf einmal.“ Ein würdiger Tod und die Vermeidung von starken Schmerzen waren Dons fester Wunsch. Er wurde in seiner Entscheidung von Claire, seiner 60-jährigen Frau, und ihren vier Kindern unterstützt.
Im Jahre 1994 stimmten die Einwohner Oregons für das Inkrafttreten des einzigen Gesetzes zum ärztlich assistierten Selbstmord in den Vereinigten Staaten. Dieser gesetzliche Markstein, der Death with Dignity Act, erlaubt es Ärzten, Menschen mit tödlichen Krankheiten, die weniger als sechs Monate zu leben haben, tödliche Dosen an Medikamenten zu verschreiben. Im Jahre 2001 gab der ehemalige US-Generalbundesanwalt John Ashcroft eine Direktive an die bundesstaatliche Drug Enforcement Agency aus, um die Verschreibungsprivilegien zu unterbinden und solche Ärzte, die sich an Oregons Death with Dignity Act beteiligt hatten, strafrechtlich zu verfolgen.
Während der fünf Jahre, welche die Anhörungen von Rechtsanwälten durch den Obersten Gerichtshof benötigten, wurde Ashcrofts Direktive auf Eis gelegt. Don James sandte eine Erklärung an den Supreme Court, weil er befürchtete, eventuell sein Recht auf den Einsatz des Gesetzes in Oregon zu verlieren. Im Jahre 2006 entschied der Supreme Court, im Fall Gonzales v. Oregon, zugunsten von Oregon. Dons Leben endete, ohne die Einnahme des Medikaments, kurz nachdem er es erhalten hatte. Zwischen 1998 und 2005 haben 246 Patienten Oregons Death with Dignity Act genutzt, um ihren Tod zu beschleunigen.
Erworben 20052007
Inv. Nr. 2007/76
MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main
Schenkung der Künstlerin
Bildnachweis:
Foto: Axel Schneider
Taryn Simon
* 1975 in New York, NY (US)

Suche in der Sammlung

Werktitel
Entstehungsjahr
Technik
Erwerbsart
Erwerbsjahr
Künstlernachname
Künstlervorname
Geburtsjahr
Geburtsort
Geburtsland
Wohnort

Katalog zum Werk


The Lucid Evidence
Fotografie aus der Sammlung des MMK
Bestandskatalog
Im Shop erhältlich