WERKE AUS DER SAMMLUNG DES MMK


Hymenoplasty
Cosmetic Surgery, P.A.
Fort Lauderdale, Florida
, 2005/2007
Farb-Fotografie
94, 8 x 113,8 x 3,2 cm
Wandschild: 16,6 x 11,4 cm
Auflage 6/7+2A.P.
Hymenplastik
Kosmetische Chirurgie
Fort Lauderdale, Florida

Die Patientin auf diesem Foto ist 21 Jahre alt. Sie ist palästinensischer Herkunft und lebt in den Vereinigten Staaten. Um den kulturellen und familiären Erwartungen hinsichtlich Jungfräulichkeit und Heirat Genüge zu leisten, unterzog sie sich einer Hymenplastik. Ohne diesen Eingriff fürchtete sie, von ihrem zukünftigen Ehemann zurückgewiesen zu werden und Schande über ihre Familie zu bringen. Sie flog heimlich nach Florida, wo die Operation von Dr. Bernard Stern, einem plastischen Chirurgen, den sie über das Internet ermittelt hatte,
durchgeführt wurde.
Der Zweck einer Hymenplastik ist es, ein zerrissenes Jungfernhäutchen, also die Membran, die teilweise die Öffnung der Vagina bedeckt, wiederherzustellen. Es ist eine ambulante Behandlung, die ungefähr 30 Minuten dauert und unter örtlicher Betäubung oder mit einer intravenös gespritzten Anästhesie durchgeführt werden kann. Bislang ist nicht nachgewiesen, dass das Hymen irgendeiner biologischen Funktion dient. Manche Mädchen werden mit einem perforierten Hymen geboren. Die Ruptur vollzieht sich meist während des ersten Geschlechtsverkehrs, doch bei manchen Mädchen reißt das Hymen bei sportlichen Aktivitäten, oder der Riss resultiert aus einer Verletzung. In den meisten Fällen gibt es eine Verbindung zwischen einem intakten Hymen und der Jungfräulichkeit einer Frau; viele Kulturen sehen ein zerrissenes Hymen als entscheidenden Nachweis für den Verlust der Jungfräulichkeit an. Während ähnliche Versuche, das Hymen wiederherzustellen, bereits aus der Zeit vor der modernen plastischen Chirurgie stammen, ist die Hymenplastik gegenwärtig nur eine von mehreren vaginalen kosmetisch-chirurgischen Eingriffen, deren Popularität weltweit zunimmt. Dr. Stern erhebt ein Honorar in Höhe von 3.500 US-Dollar für eine Hymenplastik. Er führt auch Labiaplastik und Vagina-Verjüngungen durch.
Erworben 2007
Inv. Nr. 2007/70
MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main
Erworben mit großzügiger Unterstützung der Grunelius-Stiftung, Frankfurt am Main
Bildnachweis:
Foto: Axel Schneider
Taryn Simon
* 1975 in New York, NY (US)

Suche in der Sammlung

Werktitel
Entstehungsjahr
Technik
Erwerbsart
Erwerbsjahr
Künstlernachname
Künstlervorname
Geburtsjahr
Geburtsort
Geburtsland
Wohnort

Katalog zum Werk


The Lucid Evidence
Fotografie aus der Sammlung des MMK
Bestandskatalog
Im Shop erhältlich