WERKE AUS DER SAMMLUNG DES MMK


Nuclear Waste Encapsulation and Storage Facility, Cherenkov Radiation
Southeastern Washington State
, 2007
Farb-Fotografie
94, 9 x 114 x 3,2 cm
Wandschild: 16,6 x 11,4 cm
Auflage 6/7+2A.P.
Verkapselung und Einlagerung von Atommüll, Cherenkov-Strahlung
U.S. Department of Energy
Hanford, im Südosten des Staates Washington

1.936 Atommüllbehälter aus rostfreiem Stahl, die Cäsium und Strontium enthalten, lagern in einem Wasserbecken in Hanford. Zusammengenommen enthalten diese über 120 Millionen Curie Radioaktivität. In den Vereinigten Staaten dürfte dies der höchste Curiewert in einem einzigen Gebäude sein. Das blaue Glimmen wird durch den Cherenkov-Effekt, auch Cherenkov-Strahlung genannt, erzeugt. Als Cherenkov-Effekt bezeichnet man die
elektromagnetische Strahlung, die freigesetzt wird, wenn ein aufgeladenes Teilchen, das Energie abgibt, sich mit Überlichtgeschwindigkeit durch ein transparentes Medium bewegt. Die Temperatur der Behälterkapseln beträgt bis zu 165° Celsius. Das Wasserbecken dient als Schutzschild gegen die Strahlung; ein Mensch, der 30 cm weit von einem nicht abgedeckten Behälter entfernt steht, wäre in weniger als zehn Sekunden einer tödlichen Strahlendosis
ausgesetzt.
Hanford ist ein 1.518 km2 großer Komplex, der ursprünglich der Anreicherung von Plutonium diente. Er wurde im Rahmen des Manhattan Project errichtet, eines im Zweiten Weltkrieg von den Vereinigten Staaten durchgeführten Verteidigungsprogramms, in dessen Kontext die ersten Nuklearwaffen entwickelt wurden. Plutonium aus Hanford wurde bei der ersten Atombombe verwendet, die 1945 auf Nagasaki abgeworfen wurde. Viele Jahrzehnte lang wurde in Hanford Nuklearmaterial für die Verwendung in Bomben hergestellt. In Hanford befinden sich mehr als 2 Millionen Hektoliter radioaktiver und chemisch verseuchter Flüssigkeiten, 2.300 Tonnen verbrauchter Brennstäbe, nahezu 18 metrische Tonnen Material, das Plutonium enthält, und kontaminiertes Grundwasser auf einer Fläche von etwa 207 km2. Es ist eines der am stärksten kontaminierten Gebiete in den Vereinigten Staaten.
Erworben 2007
Inv. Nr. 2007/69
MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main
Erworben mit großzügiger Unterstützung der Grunelius-Stiftung, Frankfurt am Main
Bildnachweis:
© Taryn Simon
Foto: Axel Schneider
Taryn Simon
* 1975 in New York, NY (US)

Suche in der Sammlung

Werktitel
Entstehungsjahr
Technik
Erwerbsart
Erwerbsjahr
Künstlernachname
Künstlervorname
Geburtsjahr
Geburtsort
Geburtsland
Wohnort

Katalog zum Werk


The Lucid Evidence
Fotografie aus der Sammlung des MMK
Bestandskatalog
Im Shop erhältlich