Dependance für das MMK Frankfurt im TaunusTurm

Neue permanente Ausstellungsfläche im TaunusTurm

Endlich ist es so weit: Das MMK erhält eine langfristige Dependance im Herzen des Frankfurter Bankenviertels. Das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main umfasst eine der bedeutendsten Sammlungen internationaler Gegenwartskunst und konnte bislang nur einen Bruchteil seiner über 5.000 Werke ausstellen. Der lange gehegte Wunsch nach mehr Ausstellungsfläche geht jetzt endlich in Erfüllung. Zusätzlich zu seinem Hauptgebäude an der Domstraße und dem gegenüberliegenden MMK Zollamt erhält das Museum in dem von Tishman Speyer und der Commerz Real AG neu errichteten TaunusTurm ab Mitte 2014 die Möglichkeit, für den Zeitraum von zunächst 15 Jahren, ausgewählte Werke seiner Sammlung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Neben den Ausstellungsräumen im zweiten Obergeschoss wird es im Erdgeschoss einen MMK Buchladen und ein Café geben. Dem MMK entstehen für die Museumsfläche keine Kosten.
Das alles wird möglich auf Initiative des Immobilienunternehmens Tishman Speyer und in enger Zusammenarbeit mit dem MMK, dem Planungsdezernat und dem Kulturdezernat der Stadt Frankfurt. Den Großteil der Kosten für den Betrieb der neuen Dependance im TaunusTurm werden in den kommenden Jahren folgende Partner des Museums gemeinsam tragen: der Unternehmer Stefan Quandt, die Ernst-Max-von-Grunelius-Stiftung sowie die Helaba. Das Ziel ist die komplette private Finanzierung der gesamten Betriebskosten.

Bereits vor zwei Jahren präsentierte das MMK zur Jubiläumsausstellung „MMK 1991-2011. 20 Jahre Gegenwart“ seine Sammlung an mehreren Standorten: im MMK, im angegliederten MMK Zollamt sowie in einem umfunktionierten Bürogebäude am Frankfurter Mainufer. Diese Vervielfachung der Ausstellungsfläche ermöglichte es dem MMK temporär, erstmals in seiner Geschichte einen Großteil seiner Sammlung in all ihrer medialen und inhaltlichen Vielfalt auszubreiten. Mit dem vom Frankfurter Architekturbüro Gruber + Kleine-Kraneburg Architekten entworfenen TaunusTurm inmitten des Frankfurter Bankenviertels stehen dem MMK ab Mitte nächsten Jahres langfristig rund 2.000 qm Ausstellungsraum zur Verfügung. Diese Museumsfläche, die von den Ausstellungsarchitekten Kuehn Malvezzi innovativ ausgebaut und klima- und sicherheitstechnisch in einen musealen Ausstellungsraum transformiert wird, ermöglicht es dem MMK, endlich die Fülle seiner Sammlung von Werken und Werkgruppen der Gegenwart in wechselnden Präsentationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Parallel dazu werden im Hauptgebäude des MMK die Klassiker der Sammlung, wie etwa die Werke von John Chamberlain, Andy Warhol, Roy Lichtenstein, On Kawara, Gerhard Richter, Blinky Palermo, Elaine Sturtevant oder Rosemarie Trockel, dauerhaft gezeigt. Die großen Wechselausstellungen internationaler Gegenwartskünstler werden ebenfalls im MMK Hauptgebäude stattfinden.

Damit haben das MMK und die Stadt Frankfurt ein innovatives und ökonomisch nachhaltiges Modell der Museumserweiterung geschaffen, das aus vorhandenem Raum und mit vereinten Kräften starker und engagierter Partner etwas Neues entstehen lässt. Die gesamte Abwicklung des Projektes läuft über die 2011 gegründete MMK Stiftung, die in der Zukunft weitere Fördermittel für die Präsentationen in der MMK Dependance akquirieren wird.

Die Museumserweiterung wird ermöglicht durch:
Tishman Speyer, Commerz Real AG, Planungsdezernat der Stadt Frankfurt am Main, Kulturdezernat der Stadt Frankfurt am Main, Stefan Quandt, Ernst-Max-von-Grunelius-Stiftung, Helaba

Heute im MMK

  • Führung
  • Afrikanische Installationen
  • 15.15 Uhr
  • Veranstaltung
  • Der Zeuge - Schauspiel Frankfurt im MMK
  • 20.00 Uhr