Begleitprogramm "Die Göttliche Komödie"

MMK Talks – The Artists

Künstler der Ausstellung führen mit internationalen Kuratoren ein öffentliches Gespräch über ihre Arbeit.

Mittwoch, 26. März, 19 Uhr
Wangechi Mutu im Gespräch mit Bisi Silva

Freitag, 4. April, 19 Uhr
Kader Attia im Gespräch mit Koyo Kouh

Mittwoch, 14. Mai, 19 Uhr
Julie Mehretu im Gespräch mit Chus Martinez

Weitere Informationen

Die Talks finden in englischer Sprache statt.
Eintritt frei 

MMK Sunset

Kunst nach Sonnenuntergang: Genießen Sie die After-Work Veranstaltung zur Ausstellung mit Kurzführungen, Bar und Musikprogramm.

Nächster MMK Sunset am Mittwoch, den 11. Juni

Filmprogramm

Die Reihe präsentiert ausgewählte Filme aus dem erweiterten Feld der afrikanischen Filmproduktion. Zu sehen sind Filme, die Wahlverwandtschaften mit Dantes bildnerischer Dichtung eingehen. Das Motiv der Reise in die jenseitige Welt entlang mythologischer Spuren, Geschichten von Frauen und Männern und ihrer unmöglichen Liebe, die Welt unter Tage, die Zonen des Ausharrens, die Gefängnisse und Paradiese des Wartens und die Wirklichkeit der Elemente schlagen sich in den Filmen nieder, die real und irreal auf die Verhältnisse postkolonialer Identitäten blicken.


6. Mai
18.00 MINE

Eine Auswahl von Videos von Jacques Coetzer, Barend de Wet, Teboho Edkins, William Kentridge und Donna Kukama aus dem MINE-Archiv

20.30 Heremakono / Warten auf Glück
Abderrahmane Sissako, Mauretanien / Frankreich 2002

13. Mai
18.00 Orfeu Negro / Schwarzer Orpheus

Marcel Camus, Brasilien / Frankreich / Portugal 1959

20. Mai
18.00 Sans Titre

Eine Auswahl von Videos von Neïl Beloufa, Jeanne Faust, Vincent
Meesen, Palesa Shongwe sowie Alla Kovgan und David Hinton
aus dem Archiv der Kurzfilmtage Oberhausen
20.30 En attendant les hommes
Katy Lena NDiaye, Mauretanien / Frankreich 2007
Octobr
Aberrahmane Sissako, Mauretanien / Frankreich / Russland 1993


27. Mai

18.00 Sechs Videos von Guy Wouete
In Anwesenheit des Künstlers
20.30 Man No Run
Claire Denis, Frankreich 1988

Eintritt: 7 / 5 Euro
Kartenreservierung: 069 961 220 220


Veranstaltungsort:

Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60594 Frankfurt am Main
www.deutsches-filmmuseum.de

Eine Kooperation des MMK mit dem DIF Deutsches Filminstitut.
Die Reihe wird kuratiert von Marie-Hélène Gutberlet.

Durch die Ausstellung mit...

Experten anderer Fachrichtungen und Institutionen werfen einen Blick auf die aktuelle Ausstellung „Die Göttliche Komödie. Himmel, Hölle, Fegefeuer aus Sicht afrikanischer Gegenwartskünstler“. 

Mittwoch, 23. April, 18.30 Uhr

Der erste Gast ist Dr. Yvette Mutumba, Foschungskustodin für Afrika am Weltkulturenmuseum in Frankfurt. Zeitgenössische Kunst aus Afrika und der Diaspora ist das besondere Interesse und Spezialgebiet der Kunsthistorikerin. In der Führung wird sie zunächst den Kontext der Ausstellung und die Entwicklung von zeitgenössischer Kunst aus Afrika und deren Wahrnehmung auf internationaler Ebene beleuchten.
Beim Rundgang durch die Ausstellung richtet sie die Aufmerksamkeit anhand von ausgewählten Werken auf die Frage nach dem „authentisch Afrikanischen“ und wie die Künstler mit bestimmten Erwartungshaltungen und Vorstellungen der Betrachter gegenüber Kunst aus Afrika brechen.
 
Im Eintritt enthalten. Ohne Anmeldung

Mittwoch, 25. Juni, 18.30 Uhr
Mittwoch, 23. Juli, 18.30 Uhr

Diesmal wird Dr. Stefan Scholz, katholischer Priester am Dom zu Frankfurt und verantwortlich für den Bereich Kunst an der Katholischen Akademie Rabanus Maurus, als Gast eine Führung durch die Ausstellung übernehmen.

Entgegen konventioneller Vorstellungen ist in der MMK Ausstellung die Hölle im obersten Stock des Museums und das Paradies im Erdgeschoss angesiedelt. Die Umkehrung der Jenseitsreiche bietet beim Rundgang durch die Ausstellung mit dem Geistlichen Anlass zur Reflexion feststehender Begrifflichkeiten aus theologischer Perspektive.

Stefan Scholz sieht die über 50 künstlerischen Arbeiten der afrikanischen Künstler weniger als Illustrationen des Jenseits, sondern vielmehr als Spiegel der Gegenwart und greift sie im Rundgang als Anregung für einen neuen über die eigenen religiösen Bildwelten hinausgehenden Blick auf die persönlichen Glaubensvorstellungen von Himmel, Hölle und Fegefeuer auf.

Die Führung ist im Eintritt enthalten. Ohne Anmeldung.  

Vorträge

Dienstag, 10. Juni, 19 Uhr

Die Kunsthistorikerin Friederike Wille wird die Göttliche Komödie kunsthistorisch einordnen. Die Forschungsschwerpunkte der vielfach ausgezeichneten Wissenschaftlerin liegen u.a. im Bereich der italienischen Malerei des Trecento, der Medien- und Bildgeschichte und der Imaginationen und Visualisierungen des Jenseits. Von 2002 bis 2007 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Interdisziplinären Projekt Divina Commedia. Text – Bild – Kommentar. Seit 2012 ist sie wissenschaftliche Koordinatorin der Kolleg-Forschergruppe BildEvidenz an der Freien Universität Berlin.

Eintritt: 6 Euro 

Die Veranstaltungen bieten eine Plattform für Diskussionen zur Ästhetik in der afrikanischen Gegenwartskunst und ihren Akteuren.


Weitere Termine folgen in Kürze.

"Der Zeuge" – Kooperation mit dem Schauspiel Frankfurt

"Der Zeuge" ist das zweite Stück der britischen Autorin Vivienne Franzmann. Das Stück wurde 2012 am Royal Court Theatre in London uraufgeführt und bislang nicht in Deutschland gespielt.

Im Zentrum des Stücks steht ein in die Jahre gekommener Fotograf, Joseph, der sich besonders hervorgetan hat durch spektakuläre Bilder aus Kriegsgebieten, vor allem durch seine Dokumentation des Genozids in Ruanda. Sein bedeutendstes Motiv zeigt einen Leichenberg in einer Kirche, daneben ein Baby, das nach seiner toten Mutter schreit.
Er hat das Baby damals mit nach England genommen und das Mädchen wie seine Tochter aufgezogen. Jahre später studiert sie Kunstgeschichte und wird in einem Seminar mit diesem Bild als Kunstwerk konfrontiert. Sie wird in eine tiefe Lebens- und Identitätskrise gestürzt, zumal plötzlich ihr vermeintlicher Bruder auftaucht, der dieser grausamen Szene damals beigewohnt hat und der einzige Zeuge dafür ist, dass das Szenario zugunsten des besseren Shots manipuliert wurde.

Regie
: Leonie Kubigsteltig, Bühne: Daniel Wollenzin, Kostüme: Raphaela Rose, Video: Adrian Figueroa, Dramaturgie: Henrieke Beuthner, Besetzung: Alina Vimbai Strähler, Nyamandi Mushayavanhu, Till Weinheimer 

Premiere: Samstag, 12. April, 20 Uhr

Weitere Termine:
Samstag, 7. Juni (ausverkauft)
Montag, 23. Juni (ausverkauft)
Dienstag, 24. Juni (ausverkauft) 
Donnerstag, 3. Juli
Freitag, 4. Juli  

Karten-Vorverkauf: www.schauspielfrankfurt.de

Führungen

Sonntags um 11 Uhr (deutsche) und samstags um 16 Uhr (englisch) finden kostenlose öffentliche Überblicksführungen statt. Daneben werden täglich kostenlose thematische Führungen zur Ausstellung "Die Göttliche Komödie" angeboten. Das MMK bietet außerdem Führungen in Gebärdensprache an.

Weitere Termine und Informationen zum Vermittlungsangebot finden Sie im Kalender und im Bereich Vermittlung auf unserer Homepage.

Individuelle Führungen buchen: +49 (0)69 212 40 691 oder kunstvermittlung.mmk@stadt-frankfurt.de

Teret Teret – Kinderwerkstatt

3. Mai, 7. Juni, 14-17 Uhr

Afrikanischen Kindergeschichten lauschen und riesige Gemeinschaftsbilder malen. Malworkshop für Kinder von 6 bis 9 Jahren mit Girmachew Getnet Belew.

Keine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist im Ausstellungsticket enthalten.

Heute im MMK