Das Museum, die Sammlung, der Direktor und seine Liebschaften

13. September 2002 – 21. April 2003

Middlemen, 2001

Aernout Mik

Video

A SCULPTURE HAS SEVERAL VANTAGE POINTS,…

Bethan Huws

A PAINTING HAS ONE, 2001

Capri-Batterie

Joseph Beuys

("nach 1000 Stunden Batterie wechseln"), 1985

Erstmals seit seiner Eröffnung 1991 widmete das MMK Museum für Moderne Kunst eine Ausstellung allein dem eigenen Sammlungsbestand. Im Zusammenspiel zahlreicher Neuerwerbungen mit dem älteren Bestand – von Andy Warhols Green Disaster über Andreas Slominskis Fallen bis hin zu Douglas Gordons Monster – wird das unverwechselbare Profil dieser Sammlung sichtbar.

Arbeiten mit der Sammlung bedeutet, mit ihr zu experimentieren, sie aus stets veränderten Perspektiven zu betrachten und neue Formen der Präsentation zu finden. Wir sind den Werken und ihrer Geschichte nachgegangen, haben offene und verborgene Spuren verfolgt, Gegensätze und Gegenseitiges aufgespürt, Konflikte begrenzt und gefördert, Verschwörungen angezettelt und aufgedeckt, Werke in vormals unbekannte Gesellschaften gebracht, um sie zum Ereignis des Museums werden zu lassen.

Die Neupräsentation der Sammlung hatte sich zum Ziel gesetzt, die in den Werken angelegten Bezüge und Übergänge zu anderen Werken so zu potenzieren, dass ein nicht abschließbares Spiel gegenseitiger Verweise eingeleitet wurde. Es wurden aber nicht allein die Arbeiten in unmittelbarer Nachbarschaft, sondern alle Werke und Räume untereinander in Beziehung gesetzt, wodurch die Sammlung als ein Ganzes erkennbar wurde.


Heute im MMK

Führungen zur Ausstellung

Video

Publikationen

Editionen

Sammlungsblätter