Verwendungsnachweis

Stipendiaten der Jürgen Ponto-Stiftung 2003 – 2006

21. September – 18. November 2007

Getaway Inn, 2006/07

Astrid Nippoldt

Ohne Titel, 2007

Friedrich Kunath

24 Bilder in der Sekunde, 2007

Jan Timme

Nach der Ermordung des Vorstandssprechers der Dresdner Bank, Jürgen Ponto (1923–1977), gründeten Ignes Ponto und die Dresdner Bank 1977 die Jürgen Ponto-Stiftung. Im Bereich der bildenden Kunst verfolgt die Jürgen Ponto-Stiftung das Ziel, junge, weitgehend unbekannte Künstlerinnen und Künstler, die am Anfang ihrer Karriere stehen, zu fördern. Leitend ist dabei der Gedanke, solche kreativen Persönlichkeiten zu ermutigen, in deren Werken sich neue gestalterische Ansätze und Ideen manifestieren. Seit 2003 werden jährlich zwei Arbeitsstipendien vergeben.
Die Jürgen Ponto-Stiftung unterstützt zudem mit einem jährlichen Förderbetrag den Projektraum Zollamt des MMK Museum für Moderne Kunst. Anlass für dieses Engagement, das auch die jährliche Präsentation der Stipendiaten der Jürgen Ponto-Stiftung beinhaltet, war das 25jährige Jubiläum im Jahr 2002.

Mit dieser Kooperation möchte die Stiftung einmal mehr ihrer Verbundenheit und ihrem Bekenntnis zur Stadt Frankfurt Ausdruck verleihen und einen Ort geben. Die Jürgen Ponto-Stiftung begründet mit diesem Förderprogramm eine langfristige Partnerschaft mit dem MMK.

Die Ausstellung zeigte Arbeiten von Michael Beutler und Jan Timme (Stipendiaten 2003/2004), Astrid Nippoldt und Andrea Faciu (Stipendiaten 2004/2005) sowie Friedrich Kunath und David Lieske (Stipendiaten 2005/2006). Die Auswahl der aktuellen Werke der sechs Stipendiaten in unterschiedlichen Medien wie Raum- und Videoinstallationen war in enger Zusammenarbeit mit dem MMK und den Künstlern entstanden.  


Heute im MMK

  • Führung
  • Die Göttliche Komödie
  • 15.15 Uhr

Führungen zur Ausstellung

Video

Publikationen

Editionen

Sammlungsblätter